Aktuell

11.2018

Neuer Film über Esel in Bulgarien

Eine Reportage des Bulgarischen Fernsehens. Mit deutschen Untertiteln.

9.2018

Bulgarien - ein altes Arbeitstier darf in Pension gehen

Anstatt in die Schlachtung nach Italien gefahren zu werden, darf Omut seinen Lebensabend im Tal der Esel geniessen.

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren regelmässigen Newsletter anmelden. Geben Sie bitte Ihre Mail-Adresse ein.

Sommer 2018 – tierische Notfälle in Süditalien

Schneewittchen wurde vergiftet am Strassenrand gefunden, es lag schon im Koma. Eine zeitlich intensive Therapie konnte es retten und so lebt es heute im Rifugio in Poggiardo.

Und was für ein schönes Büsi sie geworden ist! Sie ist irgendwie die Chefin und sich gar nicht zu stören an den vielen Hunden

Dieser Rentner kümmert sich aus eigener Tasche um eine Kolonie von über 30 Katzen in seinem Wohnquartier. Wir müssen die Tiere unbedingt in den nächsten Wochen kastrieren, damit es nicht noch mehr werden.

Mitarbeiterin Simone bereitet eine der Fangfallen vor. Streunerkatzen sind überaus vorsichtig und auch schlau. Drin müssen schon wirklich unwiderstehliche Leckerbissen liegen, damit sie das Risiko eingehen, die Falle zu betreten.

Mitten in der Nacht kam der Anruf zu diesem kleinen Kater, der mitten auf der Strasse gefunden wurde. Durch einen Autounfall und einen Schlag auf die Wirbelsäule war er vorübergehend gelähmt.

Aramis brauchte Hilfe, denn allein auf der Strasse hätte er es nicht geschafft. Mit etwas Therapie sieht das Bild 3 Wochen später schon ganz anders aus und er kann wieder gehen.

Dieses kleine Wesen wurde zusammen mit 2 weiteren Geschwistern «entsorgt» - glücklicherweise im Garten einer Tierschützerin. Wie immer in solchen Fällen waren sie stark verschnupft und voller Flöhe.

Und auch Kätzchen Silvestra brauchte Hilfe, nachdem sie für 2 Tage im Auto von Touristen eingesperrt war. Zum Glück trug sie keine weiteren Schäden davon.

Streunerin Jule war wie so viele Hunde ein Unfallopfer mit gebrochenem Bein. Dank der Tierärzte konnte sie operiert werden und danach ging es ihr jeden Tag sichtlich besser.

Hunde-Opa Moritz war mitsamt seiner Kette um den Hals ausgesetzt worden und wurde durch viel Glück gefunden. Was hätte denn aus dem alten und blinden, abgemagerten und stark an Leishmaniose erkrankten Tier werden sollen?

Wie Moritz wurde auch die kleine July ausgesetzt: auch sie uralt und klapperdürr, nur noch 3 Zähne und vermutlich Leishmaniose. So verschieden diese 2 Hunde auch sind (Hofhund Moritz vs. Schosshund July), so traurig gleich sind doch ihre Schicksale.

Teddy wurde auf der Fussmatte eines Mannes gefunden, mit herausfallendem Auge und in sehr schlechtem Zustand. Nach der Entfernung der unzähligen Zecken und der entsprechenden Behandlung ging es ihm schon viel besser.

Rana war das letzte Welpchen einer Kettenhündin. Niemand wollte sie haben wegen ihrer verkrümmten Hinterbeinchen. Glücklicherweise änderte sich das mit ihrem kurzen Aufenthalt im Rifugio, denn sie fand endlich ein schönes Zuhause.

Spätnachts aus einem fahrenden Auto geworfen, war der kleine Rusty zwar nicht schwer verletzt, aber doch unendlich traurig über sein Schicksal.