Newsletter

Hier können Sie sich für unseren regelmässigen Newsletter anmelden. Geben Sie bitte Ihre Mail-Adresse ein.

Tierquäler verurteilt

2.2017

Endlich glücklich!

Verklagt wurde der Mann von lokalen Tierschützern, Zoi Kontou und ihrem Mann Zlatkos Athanasios, die seit Jahresanfang von Tierärzte im Einsatz finanziell für Ihre Projekte unterstützt werden. Bei unserer Kastrationsaktion im November des letzten Jahres, die zusammen mit ihnen organisiert und durchgeführt wurde, konnten wir uns davon überzeugen, dass unsere Geldmittel in nachhaltigen Tierschutz investiert werden. Dies unter anderem auch in Anzeigen und Klagen gegen die Misshandlung von Tieren.

Der Mann der verurteilt wurde, hatte zwei Welpen seines Nachbarn misshandelt. Der Besitzer der Tiere wandte sich deshalb an Zoi Kontou und fragte um Hilfe an. Später wollte er jedoch nichts mehr von der Geschichte wissen. Die von Zoi aufgebotene Polizei unternahm wenig und befragte lediglich den Hundebesitzer, welcher zu Protokoll gab, die Hunde seien tot. Als Zoi erfuhr, dass einer der Welpen lebend in einem Feld zurückgelassen wurde, zögerte sie keinen Moment und organisierte eine Suchaktion. Diese war erfolgreich. Sie fanden den schwer verletzten Welpen und brachten ihn unverzüglich in eine Tierklinik. Nach einigen Operationen erholte sich die Hündin langsam, ein Auge verlor sie aber aufgrund der Misshandlungen.

Zoi Kontou und ihr Mann erstatteten Anzeige gegen den Mann, der die Welpen misshandelt hatte, wegen Tierquälerei, gegen den Hundebesitzer wegen unterlassener Hilfeleistung und rapportierten die Untätigkeit der Polizisten dem Polizeidepartement.

Nun folgte das Gericht im Falle der Misshandlungen der Anklage. Dies ist ein grosser Erfolg für die Anerkennung von Tierrechten in Griechenland und wird Einfluss auf die zukünftige Urteilssprechung haben. Zoi Kontou und Zlatkos Athanasios geben nicht auf und haben bereits wieder Anzeige gegen einen Hundebesitzer erstattet, der seine Hunde unter erbärmlichen Bedingungen an der Kette hält. 

Zurück