Newsletter

Hier können Sie sich für unseren regelmässigen Newsletter anmelden. Geben Sie bitte Ihre Mail-Adresse ein.

Neues aus Poggiardo

8.2012

Sommer 2012 - Unser letztes Kastrationsprojekt in der Region Lecce war ein turbulentes Ereignis. Dank Ihrer Unterstützung konnten wir wieder weit über hundert Kastrationen durchführen. Der Einsatz unserer Tierärzte macht vielen lokalen Tierfreunden Mut und bringt den Tieren die dringend benötigte Soforthilfe.

Eine Dame aus Lecce brachte uns an drei Tagen in Folge insgesamt ein Dutzend Strassenhündinnen und Tiere aus schlechter Haltung: zehn Tiere mussten wir nebst der Kastration auch gegen Räude, Parasiten, Augenprobleme und wegen starken Mangelerscheinungen behandeln. Dieses Jahr macht uns auch die ungewöhnliche Hitze zu schaffen. Wenn das Thermometer im Auto 47 °C Aussentemperatur anzeigt, werden auch kurze Transporte für Mensch und Tier zur Qual.

Dank der Hilfe unserer Gönnerinnen und Gönner in der Schweiz haben wir unseren Lieferwagen mit einer Klima- und Belüftungsanlage ausgestattet – so können wir unsere vierbeinigen Patienten auch im Sommer transportieren.

Vor einigen Tagen klingelte es an der Haustüre unserer Mitarbeiterin. Als sie die Türe öffnete, fand sie eine Kartonschachtel mit zwei winzigen Kätzchen. Natürlich war weit und breit niemand zu sehen. Wäre sie nicht zuhause gewesen, hätten die Kätzchen kaum überlebt – bereits morgens um neun steigt das Thermometer auf über 30 °C.

Obwohl – oder auch weil – wir in Poggiardo ein vorbildliches Tierschutzzentrum einrichten, macht uns das Veterinäramt Probleme. Derzeit arbeiten wir ohne Betriebsbewilligung. Die absurde Begründung: zu viele und zu grosse Gehege für die Hunde. Wir müssen, um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen, neu ein halbes Dutzend kleinere Einzelboxen einrichten. Das kostet uns Platz, doch nur so werden wir eine erneuerte Betriebsgenehmigung erhalten.

Selbst das Veterinäramt bemerkte aber, dass unsere Tiere in ausgezeichnetem Zustand sind und unser Zentrum mit grosser Tierliebe betrieben wird. Kein Wunder angesichts der anderen Canili, in denen bis zu 500 Tiere in engsten Boxen ohne Auslauf und oft krank vor sich hin vegetieren müssen. Legal, mit behördlicher Bewilligung.

Aktuelle Eindrücke aus dem Tierschutzzentrum Poggiardo finden Sie hier.

Zurück