Newsletter

Hier können Sie sich für unseren regelmässigen Newsletter anmelden. Geben Sie bitte Ihre Mail-Adresse ein.

Katerchens Weihnacht

12.2014

Katerchen vorherMitte September schreibt uns eine Dame ein Mail. Sie ist auf Mallorca in den Ferien gewesen und - wie es so oft passiert - haben sie und ihr Mann dort am Strand eine Katze gefunden, die in einem erbärmlichen Zustand war. Krank, mager, ausgezehrt, voller Ekzeme und Parasiten. Die Leute vom nahe gelegenen Restaurant wollten sich nicht um das Tier kümmern und schon gar nicht zum Tierarzt bringen. Dieser sei sowieso viel zu weit weg, meinten sie, und wer zahlt schon einen Tierarzt für so ein streunendes Tier.

Die Dame und ihr Mann können das bedauernswerte und leidende Katzentier aber auch nach ihrer Rückkehr in die Schweiz nicht vergessen und wenden sich an die Tierärzte im Einsatz. Oje, das wird schwierig, denken wir. Da wir keine Projekte auf Mallorca betreiben, kennen wir uns dort nicht aus und auch die Leute, die im Tierschutz tätig sind, sind uns nicht bekannt. Trotzdem beginnen wir aufs Geratewohl lokale Tierschutzorganisationen anzuschreiben, die wir im Internet finden. Einige antworten nicht einmal, andere halten sich nicht für zuständig, behaupten zu weit weg zu sein oder was man sich sonst noch an Ausreden ausdenken kann. Aber wir bleiben dran.

Und Oh Wunder: Plötzlich sind wir an der richtigen Stelle und finden eine echte Tierschützerin! Sie setzt ihre Beziehungen ein, das Tier wird kurzerhand abgeholt und zum Arzt gebracht. Daraufhin kommt es zu einer anderen ihrer Bekannten, die sich um heimatlose Katzen kümmert und den Kater (inzwischen haben wir herausgefunden, dass es sich um einen Kater handelt) bekommt dort einen Platz auf Lebenszeit! Inzwischen wiegt er doppelt so viel und findet es totschick zusammen mit seinen knapp dreissig Kollegen im Warmen zu sitzen. Es heisst, er wolle keine fünf Minuten mehr das Haus verlassen. Auch den täglichen Fressnapf geniesst er natürlich ausserordentlich.

SKaterchen nachhero konnte in der grossen weiten Welt mit Flugzeugen und Computern eine Lösung gefunden werden für einen kleinen kranken Kater am Strand. Eine schöne Geschichte.  

Zurück