Newsletter

Hier können Sie sich für unseren regelmässigen Newsletter anmelden. Geben Sie bitte Ihre Mail-Adresse ein.

Eröffnung des Tals der Esel

11.2016

Noch immer werden in Südbulgarien Esel in der Landwirtschaft und zum Transport von Gütern eingesetzt. Die Dorfbevölkerung ist zu arm, um sich Traktoren oder Autos zu leisten.  Auch die medizinische Versorgung der Arbeitstiere ist für die Bauern zu teuer.

Wir sind vor Ort mit einer mobilen Eselklinik unterwegs und bieten in den Dörfern kostenlose medizinische Versorgung und fachmännische Huf- und Zahnpflege an, die sich die Eselhalter selbst nicht leisten können. Im Gegenzug verpflichten die Besitzer sich, ihre Tiere, wenn sie alt sind, dem Gnadenhof abzugeben. Bis jetzt konnten wir über 200 Bauern in der Region Gotse Delchev von diesem Angebot überzeugen, ihre Esel werden dereinst im «Tal der Esel» ihren Lebensabend verbringen.

Unsere Aktivitäten für Esel haben bereits zu einem Umdenken und mehr Sensibilität der Lokalbevölkerung im Umgang mit Tieren geführt. Im Zuge der medizinischen Versorgung der Esel können die Besitzer auch auf andere Haustiere angesprochen werden. Speziell die Kastration von Hofhunden wird dabei thematisiert, da die unkontrollierte Vermehrung von Haushunden die Hauptursache für Streuner ist. Wir bieten deshalb kostenlos die Sterilisierung der Hunde an. In den Dörfern, in denen wir mit der Eselklinik aktiv sind, sind uns alle Hunde bekannt und wir kastrieren sämtliche Tier laufend.

 Der Aufbau dieses Projektes war sehr arbeits- und kostenintensiv. Die gesamte Infrastruktur, wie Strassen, Brücken, aber auch Wasser- und Stromleitungen, musste neu gebaut werden. Die zu Beginn noch sehr rudimentäre medizinische Versorgung der Esel konnte dank neuer Instrumente und Geräte zunehmend professionalisiert werden. So konnten wir kürzlich ein mobiles Röntgengerät in Betrieb nehmen, das Diagnosen genauer und Behandlungen gerade in komplizierten Fällen endlich möglich machen wird.

Die Eröffnung war erst der Anfang: In den letzten Monaten konnten wir weitere sechs Esel aufnehmen. Nun stossen wir an unsere Kapazitätsgrenzen. Die Stallanlagen müssen erweitert werden und auch in den Unterhalt und Ausbau der Tierklinik wird noch immer laufend investiert. Wir sind deshalb weiterhin auf Spenden angewiesen, um das «Tal der Esel» weiterführen und ausbauen zu können.

Unser Eselprojekt in Bulgarien schafft mehr Lebensqualität für die Tiere vor Ort, aber auch für die Bevölkerung. Wir schaffen Arbeitsplätze. Unsere kleine Herde im «Tal der Esel» umfasst bereits siebzehn ehemalige Arbeitsesel, denen die tagelange Reise in den Schlachthof in Italien erspart werden konnte und durch unsere Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit vor Ort beeinflussen wir den Umgang mit Haus- und Nutztieren nachhaltig positiv. 

Zurück