Aktuell

12.2016

Streuner in Griechenland

Tierärzte im Einsatz hat letzten November in Serres, Nordgriechenland, eine Kastrationsaktion durchgeführt. Tierschutzaktivisten vor Ort unterstützten uns tatkräftig beim Einfangen, Betreuen und bei der medizinischen Behandlung der insgesamt 315 Tiere. Alle tierischen Patienten wurden gegen Tollwut geimpft, gegen Parasiten behandelt sowie gechipt und registriert.

11.2016

Eröffnung des Tals der Esel

Am 29. September des letzten Jahres konnte Tierärzte im Einsatz Bulgarien das Tal der Esel feierlich eröffnen. Der Zuspruch der Lokalbevölkerung und der Autoritäten vor Ort war gross. Landesweit wurde über die Feier berichtet. Nach der Eröffnung erreichte Tierärzte im Einsatz Anfragen von Eselbesitzern aus ganz Bulgarien. Immer mehr Eselhalter möchten ihrem Esel einen schönen Lebensabend ermöglichen. Das grosse Interesse verspricht für die Zukunft eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Tiere vor Ort.

5.2016

Nachhaltiger Tierschutz in Apulien und Südbulgarien

Wieder ist es soweit: In Apulien Süditalien findet unsere grosse Frühjahrs-Kastrationsaktion statt: Über 500 Hunde und Katzen werden in etwas mehr als einer Woche kastriert.

2.2016

Aus dem Tal der Esel in Bulgarien

Nachdem wir dank der treuen Unterstützung unserer Spenderinnen und Spender den ersten Stall noch vor dem Wintereinbruch fertig stellen konnten, können die ersten Gäste einziehen!

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren regelmässigen Newsletter anmelden. Geben Sie bitte Ihre Mail-Adresse ein.

Kastrationsaktion Volvi (GR), Oktober 2018

Wie bei allen Aktionen in Griechenland gibt es sehr viele lokale Tierschützer und private Helfer, die etwas gegen das Elend der Strassentiere unternehmen wollen und schon früh am Morgen am Operationsort ankommen, um die Tiere zu empfangen und zu helfen, wo es gerade nötig ist.

Und es braucht starke Hände! Bald schon werden die ersten Kisten angeliefert mit Streunerhunden, die am Morgen erfolgreich eingefangen werden konnten. Alle Tiere werden am Abend wieder sicher in ihre Reviere zurückgebracht, wo sie sich auskennen.

Die ersten Tiere bekommen ihre Narkose und die Tierärztefangen an mit den Operationen. Pro Tag schaffen die beiden Tierärzte zwischen 25 und 35 Tiere.

Um diese scheue Hündin nach Tagen endlich zu fangen, hat Mitarbeiter Sakis Fleischhappen mit Tabletten präpariert. Nach geduldigem Warten, bis das Tier einschläft, kann er sie ins Auto laden und zur Operation bringen.

Tasoula hat einen Pflanzenladen, der auf der Zufahrtsstrecke zum Projektgebäude lag, in dem die Tierärzteoperierten. Sofort ergab sich ein sehr guter Kontakt und sie half gerne mit, so viele der streunenden Katzen wie möglich auf ihrem Gelände zu fangen.

Diese Katze wurde nach einem Autounfall gefunden mit mehreren Hernien und einer riesigen eitrigen Wunde am Vorderbein. Hier musste ganz schnell die Infektion bekämpft werden, sonst hätte es die Samtpfote nicht überlebt.

Obwohl man an Leishmanien denken müsste, hat dieser Hund nur ein heftiges Hautproblem aufgrund seiner Parasiten. Die Tierärztebehandeln den Streuner das ganze Projekt über und er kann zurück in sein Territorium, wo ihn eine Frau betreut und füttert.

Gerade hat dieser Mann eine seiner drei Katzen wieder abgeholt und strahlt über das ganze Gesicht. Da ihm die Tierärzte nur einen Käfig leihen können für den Transport bringt er sie strahlend alle einzeln.

Dieses Ehepaar füttert schon länger einen Streuner vor ihrem Haus und schaut nach ihm. Heute haben sie ihn zur Kastration gebracht und sich entschlossen, ihn endlich zu adoptieren. Glücklich laden sie ihren noch schlafenden Freund wieder ins Auto.