Aktuell

11.2017

Kätzchen gerettet

Am Sonntagnachmittag hat unser Team einen Notruf erreicht. Ein krank aussehendes Kätzchen hatte sich auf einen Balkon geflüchtet und dort versteckt.

6.2017

Eine kleine Entenschar

In unserem italienischen Tierheim hat es Neuzugänge gegeben. Ein Bekannter hat vier Enten gebracht, die von ihren Besitzern nicht artgerecht gehalten wurden.

5.2017

Aktion in Nordgriechenland

Im griechischen Paleokastro ging soeben eine grossangelegte Kastrationsaktion zu Ende. Auf einer eingezäunten Mülldeponie hatte sich eine grosse Streunerhunde-population entwickelt und der Besitzer hatte sich an Tierärzte im Einsatz gewandt und um Hilfe gebeten.

5.2017

Gerichtsprozess wegen Vernachlässigung

Nach fast drei Jahren fand nun endlich die Gerichtsverhandlung wegen der ausgesetzten Yorkshire-Dame Letizia statt.

4.2017

Streunerelend verhindern

Rund um Poggiardo trifft man glücklicherweise nicht mehr viele Streunerhunde an. Dies ist der langjährigen Arbeit von Tierärzte im Einsatz zu verdanken. Es werden laufend nicht sterilisierte Tiere eingefangen und kastriert. So konnte die Population nachhaltig und human minimiert werden. Die Situation im Rest der Region Lecce ist allerdings noch lange nicht unter Kontrolle und Strassenkatzen sind noch immer überall anzutreffen.

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren regelmässigen Newsletter anmelden. Geben Sie bitte Ihre Mail-Adresse ein.

Seit 2005 mit Herz und Verstand für Tiere

Seit Oktober 2005 existiert der Verein Tierärzte im Einsatz. Auch im Tier- und Naturschutz hat sich bestätigt, dass Liebe und Respekt vor dem Leben wichtige Bestandteile erfolgreicher Hilfsprojekte sind – aber auch, dass ohne sachlich fundierte und professionelle Arbeit nur wenig Gutes getan werden kann.

Deshalb erzielen wir in unseren ausgesuchten Projekten konkrete Erfolge und arbeiten mit Herz und Verstand daran, Tierleid zu lindern und zu verhindern. Von unserem Einsatz, unseren Tierärzten und den HelferInnen erwarten wir viel: Harte Arbeit unter besonders schweren Umständen. Das Elend vor Augen erscheint übermächtig – unsere Möglichkeiten zu helfen reichen nie aus, die Gegenkräfte sind oft stark. Das Leid der Tiere hat seine Ursachen fast immer in der Gier der Menschen. Weil einige unserer Projekte die wirtschaftlichen Interessen von Hundeheimbetreibern und von Fleischhändlern tangieren, bekommen wir viel Widerstand und Druck zu spüren. Unser Einsatz gegen die organisierte Tierquälerei gefällt vielen nicht.

In den letzten Jahren haben wir unsere Arbeit in Süditalien verstärkt und unsere bescheidenen Mittel auf den konfliktreichen Einsatz in Apulien konzentriert.

Im Herbst 2010 haben wir unser kleines Tierspital in Poggiardo eröffnet und in dieser Region einen ganz wichtigen Etappenschritt erreicht. Langsam wächst auch das Interesse der apulischen Gemeinden an unseren Kastrationsprojekten und gleichzeitig steigt dank unserer Aktionen der politische  Druck aus dem In- und Ausland.

In nächster Zukunft werden sich die Tierärzte im Einsatz den Ergebnissen unserer letzten Eselrecherche zuwenden. Mittelfristig soll das neue Eselzentrum in der Nähe der bulgarischen Stadt Bloegovgrad eröffnet werden. Die Ausbildung von lokalen Tierärzten hat in Bulgarien Priorität und kann hoffentlich einen Teil der grausamen Tiertransporte verhindern.

Dank unseren inzwischen rund 20‘000 SpenderInnen aus der Schweiz helfen wir täglich Tieren in Not und verändern Schritt für Schritt ihre Lebensbedingungen. Was vor fünf Jahren als Idee begann, ist heute ein vitaler und professioneller Tierschutzverein auf gutem Kurs. Für die treue und grosszügige Unterstützung unserer vierbeinigen Patienten danken Ihnen alle MitarbeiterInnen und Helfer der Tierärzte im Einsatz von Herzen.