Das Tal der Esel: Lage, Geschichte und Entstehung

Im Jahr 2010 laden die Tierärzte im Einsatz – damals auf dem Dorfplatz von Banichan – die Bauern ein, ihre Tiere zu bringen, damit ihre Hufe geschnitten und ihre Gesundheitsprobleme behandelt werden können. 

Innerhalb kurzer Zeit spricht sich das herum und die Bauern und ihre Esel stehen Schlange!

Aus dieser Idee entwickelt sich das mobile Eselpflegeteam – ein Tierarzt und ein Hufpfleger besuchen mittlerweile über 200 Tiere in 12 Dörfern regelmässig und kostenlos. Die tierärztliche Versorgung verhindert das Leid dieser Esel und verbessert durch die Beratung ihrer Besitzer ihre Lebensumstände.  

Einzige Bedingung für die Bauern: Wenn der Esel oder sie selber zu alt sind für die gemeinsame Arbeit, darf das Tier nicht verkauft, sondern muss am Ende seines Arbeitslebens den Tierärzten im Einsatz überlassen werden. Damit die treuen Langohren einen Lebensabend in artgerechter Haltung geniessen dürfen und ihnen nach ihrem arbeitsreichen Leben ein langer Transport in die Schlachtung erspart bleibt.

Das Projekt für eine Versorgungsbasis und einen Gnadenhof für ausgediente Arbeitsesel kann im südwestlichen Banichan verwirklicht werden und 2016 ist es nach viel Arbeit endlich soweit: Das Tal der Esel wird feierlich eröffnet und nimmt die ersten Esel auf. Aktuell leben 53 Eselsenioren im Tal: Während sie den ganzen Tag auf der Weide verbringen, sind sie nachts sicher vor den Wölfen in zweckmässigen Ställen untergebracht.Ausgehend vom Tal der Esel versorgt das mobile Team die Arbeitsesel in der Region, das Bedürfnis für die medizinische Hilfe ist sehr gross und sollte ausgebaut werden. 

Quick navigation