Aktuell

2.2014

Wintergeschichten aus Süditalien

Einige eindrückliche Beispiele aus unserer täglichen Arbeit in Süditalien.

10.2013

Hilfe für die Esel im Bulgarischen Pirin-Gebirge

Unsere Tierärzte in Bulgarien: Hilfe und Rettung für die Esel im Pirin-Gebirge. Seit wir hier die Esel und Maultiere der Kleinbauern kostenlos behandeln, wächst das Vertrauen der Dorfbewohner – über einhundert Esel sind inzwischen unsere Patienten und die Nachfrage wächst stetig

8.2013

Castelnuovo bei Livorno heute

Auffangstation und Biotop – ein sicherer Zufluchtsort für Hunde und Katzen aber auch für Igel, Stachelschweine, Füchse, Marder, Fasane, Fledermäuse, Vögel, Molche, Frösche und Salamander.

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren regelmässigen Newsletter anmelden. Geben Sie bitte Ihre Mail-Adresse ein.

Blindenführhunde in Sofia: Die Stiftung „Eyes on 4 paws“

Dank der aktiven Unterstützung durch die Tierärzte im Einsatz und einer grosszügigen Spende der Schweizer „Vontobel Stiftung“ ist die einzige Blindenführhundeschule Bulgariens derzeit in ihrer Existenz gesichert und macht gute Fortschritte.

Bisher konnten bereits 14 Hunde ausgebildet und an Blinde vergeben werden.
Bisher konnten bereits 14 Hunde ausgebildet und an Blinde vergeben werden.

Heute arbeiten unter der Leitung von Albena Alexieva sieben InstruktorInnen mit den zukünftigen Blindenführhunden. Im Juni 2009 präsentierte sich die Stiftung „Eyes on 4 paws“ mit 14 Hunden im aktuell laufenden Ausbildungsprogramm. Die Räumlichkeiten der Stiftung „Eyes on four paws“ sind gemietet und rund 300 Qudratmeter gross, eingeteilt in einen Büroteil für die Administration, insgesamt sieben Räumen für die Hunde und einer grossen Aussenanlage für das Training. Die Hunde werden jeweils zu zweit in einem Raum untergebracht, für jeden Raum - und somit für jeweils zwei auszubildende Hunde - ist ein Hundetrainer zuständig.

Es werden hohe Ansprüche an die charakterlichen Eigenschaften der Blindenführhunde gestellt.
Es werden hohe Ansprüche an die charakterlichen Eigenschaften der Blindenführhunde gestellt.

Wenn alles gut geht, werden bis Ende dieses Jahres auch die 14 jetzt in Ausbildung befindlichen Hunde abschliessen. Ob alle die Anforderungen bestehen, ist derzeit noch nicht prognostizierbar. Seit Beginn der Tätigkeit der Stiftung „Eyes on four paws“ sind insgesamt 77 Hunde aus dem Programm ausgeschieden wegen gesundheitlicher Probleme (Hüftgelenkdisplasie) oder wegen ihrer charakterlichen Eigenschaften, die den hohen Ausbildungsanforderungen nicht entsprachen.

Momentan ziehen 30 Gastfamilien Nachwuchshundeschüler auf. Blindenführhunde wachsen einzeln in Gastfamilien auf, in denen ihre charakterliche und gesundheitliche Entwicklung genau beobachtet wird. Nach einem Jahr, kommen die Hunde in die Ausbildung, die intensiv über acht Monate durchgeführt wird.

Die permanente tierärztliche Betreuung der Tiere und die Beratung durch die Tierärzte im Einsatz ermöglichen dieser für Bulgarien einzigartigen Institution das Überleben. Inzwischen bereitet sich die Stiftung „Eyes on four paws“ auf den Beitritt in den internationalen Verband der Blindenführhundeschulen IFGDSB vor. Der Verein Tierärzte im Einsatz wird auch weiterhin alles tun, um diese äusserst notwendige Arbeit langfristig zu ermöglichen.

Eines unserer Fernziele ist der weltweit einzigartige Versuch, aus ausgesuchten Strassenhunden eine Testgruppe in diese Ausbildung zu schicken. Kein einfaches Ziel - aber wir bleiben dran.